Kroatien im Spätsommer 2016

Kroatien, das Land von Winnetou und Old Shatterhand oder Dubrovnik bekannt aus Game of Thrones wollten wir erkunden. Wir hatten nur ein Ziel in diesem Jahr – Dubrovnik.

Endlich in Kroatien angekommen und einen haben wir einen wunderschönen privaten Platz entdeckt. Direkt am Wasser parkten wir ein. Am Abend zog ein Wind auf. Erfrischend wie wir zu dem Zeitpunkt fanden. Am nächsten Morgen war die Überraschung nicht mehr so erfreulich. Unser „Küchenfenster“ hat sich verabschiedet und fliegen gelernt. Wir hatten mit der Bora Bekanntschaft gemacht. Seit dem Tag waren wir achtsamer mit der Wettervorhersage.

Auf der Reise entlang der Küste gab es vieles zu entdecken. Kleine historische Städte luden uns zum staunen und entdecken ein.

In Ston entdeckten wir die längste europäische Steinmauer. Die Mauer diente Festungsmauer und kann heute bewandert werden.

Ein kleiner Abstecher ins Landesinnere brachte uns zu einem wunderschönen Platz am See. Andrea hatte eine unruhige Nacht, da sie sich sorgte um die steile Ausfahrt, welche mit Spuren unserer Vorgängern versehen war.

Nach 2 Nächten und 2 Versuchen den wunderschönen Platz zu verlassen, war es uns ohne Schäden gelungen.

Trogir verwirrte uns auf der Fahrt in den Norden. Wir waren sehr beeindruckt von der kleinen historischen Stadt und fühlten uns wohl. Nach einigen Metern bemerkten wir, dass wir bereits auf der Fahrt in den Süden in den engen Gassen einen Stopp eingelegt hatten.

Dubrovnik unser Point of return ist erreicht. Etwas außerhalb der Stadt fanden wir einen gemütlichen Platz. Auf der Weiterfahrt entdeckten wir eine Haltebucht oberhalb der Stadt welche eine traumhafte Aussicht auf die Stadt bot. Wir entschieden den Parkplatz zu nutzen und erkundeten zu Fuß die Altstadt.

Welch ein Getümmel. Kein Wunder – die Kreuzfahrtschiffe spülte die Menschen in die Altstadt. Diese drängten sich durch die alten engen Gassen. Für uns war es zu viel und wir zogen uns bald wieder zurück.

Krka-Nationalpark einer der Parks in Kroatien, die bekannt sind für die wunderschöne Natur. Für mich persönlich war es der schönere Park. Er war kleiner und nicht so viel Menschen waren dort anzutreffen. Fußläufig entdeckten wir einen kleinen Stellplatz der uns für ein paar Nächte beherbergte.

In Makarska standen wir ganz nah am Yachthafen auf einem Campingplatz. Die Abendsonne lockte mich mit meiner Kamera ans Meer. Hier konnten wir sicher übernachten und in der Nähe auch mit dem Hund das Wasser genießen. Die nahegelegenen Hotelanlagen waren schon lange verlassen und verfielen. Zu unserem Glück, da sonst viel mehr Menschen hier unterwegs gewesen wären.

Der krönenden Abschluss unser Kroatien-Reise sollte der Besuch der Plitvizer Seen sein. In der Hoffnung, dass nun Mitte September die Vielzahl der Urlauber bereits zu Hause sind, brachen wir unser Nachlager sehr zeitig am Morgen ab und fuhren zum Eingang des Nationalparks.

Dies war eine gute Entscheidung! Gegen Mittag wurden es immer mehr Menschen. Touristen wurden mit Bussen angekarrt und eroberten den Nationalpark.

Auf den Spuren von Winnetou! und den Erinnerungen an unsere Kindheit verabschiedeten wir uns von Kroatien.

Das Resümee aus diese Reise! Genieß den Augenblick, du weißt nicht ob es noch einmal zurück kommt.

Tja, im Norden, in Istrien haben wir auf der Hinfahrt immer wieder Drehspieße entdeckt. Wir waren der Meinung, die Kostprobe auf später zu verschieben. Später haben wir die Drehspieße nicht mehr entdeckt.

Das könnte dir auch gefallen...

1 Comment

  1. Toller Bericht!!
    Ich freue mich auf mehr von euch zu lesen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert